Manufaktur abraxas - Schmiede Tunzenberg

Metalltreibarbeiten

Beim Metalltreiben werden in kaltem Zustand Formen und Konturen mit speziell geformten Hämmern und Punzen aus einem ursprünglich flachen Blech plastisch herausgearbeitet. Verwendet werden Eisen-, Buntmetall- und Edelmetallbleche, die immer wieder weichgeglüht werden müssen, um Spannungsrisse und Materialbruch durch Überbeanspruchung bei der Verformung zu vermeiden.
Um Feinheiten und Details zu bearbeiten, wird das Blech von der Rückseite her mit Blei ausgegossen oder mit einem speziellen  Treibkitt aus Harz und Ziegelmehl hinterlegt und kann dann von vorne mit gezielten Schlägen bearbeitet werden, ohne dass man dabei die bereits erhabenen Bereiche wieder niederdrückt.

Auf diese Weise können Metallobjekte unterschiedlichster Art angefertigt werden. Ich stelle so zum einen Rekonstruktionen von historischen  Beschlagblechen (siehe Restaurierung) her, aber auch verschiedenste Objekte rund um Haus und Garten.


"Muchas Schönste" Kupferportrait, frei nach einem Jugendstilplakat von Alfons Mucha, während der Bearbeitung. Hergestellt beim Kupfertreibkurs in Tschechien, unter der Leitung von Alfred Habermann, 1999.                                                                 

Kupferblech, 1,0mm, Durchmesser ca. 65cm 




                                                                                           

  "Atum"

Wand-und Deckenleuchte, Durchmesser ca. 100 cm. Eisenblech, Schmiedeeisen, komplett blattvergoldet. 

             

´

Wegweiser

Kupferblech, 1mm, getrieben, patiniert. Halbplastisch, für Wandbefestigung.


Wirtshausschild

Messingblech, 1mm, Breite ca. 70 cm. Beidseitig konvex gewölbt, Schrift  erhaben getrieben, patiniert.